Skip to main content

Monatsarchiv: November 2018


Für wen eignet sich Kilometerleasing? Was wirklich besser ist!

Kilometerleasing Vorteile und Nachteile

Das Fahrzeugleasing gilt heute als probate Finanzierungsform nicht nur für Gewerbetreibende mit den entsprechenden Steuervorteilen, sondern auch für Privatleute. Wer sich dafür entscheidet, kann zwischen verschiedenen Abrechnungsformen wählen – hauptsächlich zwischen dem Restwert- und dem Kilometerleasing. Während beim Restwertleasing der Wert des Fahrzeugs bei der Rückgabe über eine Nachzahlung oder Erstattung entscheidet, sind es beim Kilometerleasing die gefahrenen Kilometer. Um diese Variante soll es in diesem Beitrag gehen. Wie wird beim Kilometerleasing gerechnet? Der Leasingnehmer schätzt vor Beginn des Leasingvertrages seine ungefähre Laufleistung während der Leasingdauer – oft drei Jahre – ein. Dementsprechend vereinbart er für diese Laufleistung das Kilometerleasing. […]

Leasingsonderzahlung – Aufgepasst bei Leasing Sonderzahlung

Leasingsonderzahlung - Aufgepasst bei Leasing Sonderzahlung

Die Leasingsonderzahlung ist eine Anzahlung beim Leasing. Sie kann unterschiedlich hoch ausfallen, gängige Werte liegen zwischen 10 und 30 Prozent vom Neupreis des geleasten Fahrzeugs. Die Anzahlung ist nicht zwingend, es gibt auch Leasingverträge ohne diese Sonderzahlung. Leasingsonderzahlung als Bestandteil der Leasingberechnung Die Leasingsonderzahlung fließt in die Berechnung der Leasingraten mit ein. Diese Leasingraten werden im Wesentlichen durch die folgenden drei Faktoren bestimmt: Laufleistung: Beim Kilometerleasing bestimmt die Laufleistung mit über die Höhe der Leasingrate. Restwert: Beim Restwertleasing bestimmt der Restwert entscheidend die Leasingrate. Leasingsonderzahlung: Eine Anzahlung senkt die Leasingrate. Das bedeutet, dass neben den Nutzungskosten und dem Verschleiß die Höhe […]