Skip to main content

Der Wertverfall beim Diesel gefährdet auch Leasingverträge


Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zu Diesel-Fahrverboten vom 27.02.2018 wird von massiven Wertverlusten bei Dieselfahrzeugen gewarnt. Fast in jeder Zeitung und in Onlineportalen werden Sie mit dem Dieselthema konfrontiert. Die Besitzer von Dieselfahrzeugen müssen wohl mit massiven Wertverlusten bei Ihnen Fahrzeugen rechnen. Aber auch die Händler, die noch einige Dieselfahrzeuge von Euro 1 bis 5 auf dem Hof stehen haben, müssen mit Verlusten rechnen. Für viele kann der Wertverfall dabei schon existenzbedrohend sein, denn die Fahrzeuge stehen auf den Höfen und verlieren weiter munter an Wert. Die negativen Nachrichten zum Dieselmotor hören ja anscheinend gar nicht auf. Aber was machen die Privat- oder Geschäftskunden mit Ihrem Leasingfahrzeug?

Wertverfall beim Diesel gefährdet auch Leasingverträge

Wertverfall beim Diesel gefährdet auch Leasingverträge

Restwertrisiko eines Dieselfahrzeug beim Leasing

Bei gebrauchten Dieselfahrzeugen purzeln aktuell die Preise. Dadurch kann es bei Leasingkunden unter Umständen zu kommen, dass Nachzahlungen für den Wertverlust am Ende der Leasingzeit aufkommen. Es besteht eine sehr große Gefahr, dass Sie als Leasingnehmer eines Dieselfahrzeugs am Ende noch draufzahlen müssen. Aber bei welchen Kunden besteht diese Gefahr und warum ist das so? Bei einigen Leasingverträgen liegt das Restwertrisiko nicht bei der Leasingbank, sondern beim Leasingnehmer. Es handelt sich dabei um Restwertleasingverträge. Diese Art von Leasingvariante ist gerade bei Privatkunden verbreitet und aus unserer Sicht absolut nicht zu empfehlen. Firmenkunden setzen schon immer auf ein Kilometerleasing, da es dort kein Restwertrisiko gibt.

Werbung

Restwertleasing:  Eine Falle für den Verbraucher?

Ein Restwertleasingvertrag beinhaltet einen festgelegten Restwert für das Leasingfahrzeug am Ende der Vertragslaufzeit. Diese Kalkulation beinhaltet natürlich die im Vertrag vereinbarte Laufzeit und auch die vereinbarten Kilometer. Aber auch den prognostizierten Marktwert am Ende der Laufzeit und den zu erwartenden Zustand des Fahrzeugs. Somit können Sie jetzt schon erkennen, dass dieser festgelegte Restwert durch sehr viele verschiedene Annahmen ermittelt wird. Wenn eine dieser Annahmen am Ende der Leasingzeit, welche meist zwischen 24 und 36 Monaten beträgt, nicht mehr passen sollte wird es teuer für den Leasingnehmer.

Der tatsächliche Restwert wird bei der Rückgabe Ihres Leasingfahrzeuges mit dem im Vertrag kalkulierten Restwert verglichen. Wenn dieser tatsächliche Restwert niedriger ausfällt als der kalkulierte Restwert, müssen Sie die Differenz übernehmen und bekommen vom Leasinggeber eine Rechnung ausgestellt. Angesichts des drohenden Wertverlusts infolge möglicher Diesel-Fahrverbote kann genau das für die Verbraucher eine Falle darstellen und sehr teuer werden.

Dadurch ist die Leasingart Restwertleasing mit einem hohen Risiko verbunden und wir können Ihr von solch einem Vertrag abraten. Wenn Sie aktuell einen Diesel leasen wollen, dann mit einem Kilometerleasingvertrag. Ob das leasen eines Diesel noch sinnvoll ist, können Sie hier nachlesen.

Diesel in Kombination mit einem Kilometerleasingvertrag ohne Risiko?

Bei einem Kilometerleasingvertrag legen Sie die von Ihnen benötigte Kilometerlaufleistung fest und gehen dementsprechend einen Vertag ein. Bei der Festlegung der Kilometerlaufleistung sollten Sie allerdings genau berechen, wie viele Kilometer Sie im Jahr fahren. Dazu alle Fahrten zur Arbeit, alle Privatfahrten und Urlaubsfahrten mit einkalkulieren. Hinzu sollten Sie noch einen Puffer hinzurechen, da es sicherlich Gründe geben kann bei denen sich ihr Fahrverhalten ändert.

Das Risiko des Wertverlustes liegt dann bei der Leasingbank und nicht mehr beim Leasingnehmer. Somit sind diese Verträge wesentlich geeigneter und fairer gegenüber dem Leasingnehmer. Wir berichten ausschließlich über Kilometerleasingangebote und können Ihnen auch nur solch einen Vertrag empfehlen. Denn gerade das Beispiel Wertverlust bei Dieselfahrzeugen zeigt auf, dass ein Fahrzeug mit einem Restwertleasingvertrag trotz guter Pflege und einwandfreiem Zustand weniger Wert ist, als im Vertrag ursprünglich einmal berechnet. Genau dieses Risiko ist es nicht Wert, einen Restwertleasingvertrag einzugehen.

Restwertrisiko eines Dieselfahrzeug beim Gewerbeleasing?

Das Restwertrisiko eines Dieselfahrzeug trifft meist nur Privatkunden. Gewerbekunden setzen schon seit Jahren nur noch auf Kilometerleasing. Die Planungssicherheit ist für viele Unternehmer absolut wichtig, denn beim Geschäftsleasing sind alle Kosten für die Firmen kalkulierbar und es gibt kein Restwertrisiko. Somit können für Firmenkunden nur noch Mehrkilometer und ggf. eine Nachzahlung aufgrund einem nicht dem alter entsprechenden Zustand des Leasingfahrzeugs kommen.

Werbung

Ähnliche Beiträge

Unfall auf dem Parkplatz: Was es zu beachten gilt.

Unfall auf dem Parkplatz: Was es zu beachten gilt

Ein Unfall auf dem Parkplatz ist ein alltägliches Ereignis, das jedoch einige Besonderheiten aufweist. Es ist wichtig, zu wissen, wie man sich in einer solchen Situation verhält. Verhalten bei einem Unfall auf dem Parkplatz Unfallstelle sichern: Zunächst einmal ist es wichtig, die Unfallstelle zu sichern. Schalten Sie die Warnblinkanlage ein und stellen Sie ein Warndreieck auf, wenn nötig. Dies hilft, weitere Unfälle zu vermeiden und signalisiert anderen Fahrern, dass ein Unfall passiert ist. Hilfe leisten: Wenn jemand verletzt wurde, leisten Sie Erste Hilfe und rufen Sie den Rettungsdienst. Ihre Gesundheit und Sicherheit haben oberste Priorität. Polizei und Versicherung informieren: Informieren […]

weiterlesen
Hauptuntersuchung: Die wichtigsten Prüfpunkte

Hauptuntersuchung: Die wichtigsten Prüfpunkte

Die Hauptuntersuchung (HU), auch als TÜV bekannt, ist eine gesetzlich vorgeschriebene Untersuchung, die die Sicherheit und Umweltverträglichkeit von Fahrzeugen sicherstellt. Die ist ein wichtiger Bestandteil der Fahrzeugsicherheit und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Durch regelmäßige Wartung und Pflege Ihres Fahrzeugs können Sie dazu beitragen, dass Ihr Fahrzeug die Hauptuntersuchung problemlos besteht. Denken Sie daran, dass die Sicherheit auf der Straße immer an erster Stelle stehen sollte. Hier sind einige der wichtigsten Prüfpunkte, die während einer Hauptuntersuchung berücksichtigt werden. Beleuchtung und Elektrik: Die Beleuchtung und Elektrik des Fahrzeugs sind entscheidend für die Sicherheit auf der Straße. Die Prüfer […]

weiterlesen
THG-Prämie Privatkunden Elektroautos

THG-Prämie für Privatkunden

Die THG-Prämie ist ein finanzieller Anreiz für Halter von Elektrofahrzeugen, der aus der THG-Quote resultiert. Hier ist ein ausführlicher Ratgeber, der verschiedene Aspekte der THG-Prämie für Privatkunden erklärt: Was ist die THG-Prämie? Die Treibhausgas-Prämie (THG-Prämie) ist eine staatliche Förderung, die darauf abzielt, den Kauf von umweltfreundlichen Fahrzeugen zu fördern. Ziel ist es, den Ausstoß von Treibhausgasen im Verkehrssektor zu reduzieren und den Umstieg auf emissionsarme oder -freie Fahrzeuge zu unterstützen. Welche Fahrzeuge werden gefördert? Nur reine Elektrofahrzeuge (BEV) sind förderfähig, keine Plug-in-Hybride. Wer kann die THG-Prämie beantragen? Privatpersonen, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben, können die THG-Prämie beantragen, sofern sie die spezifischen […]

weiterlesen
Der Verbandskasten im Auto. Was gilt es zu beachten?

Der Verbandskasten im Auto. Was gilt es zu beachten?

Ein Verbandskasten ist ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Fahrzeugs. Er enthält wichtige medizinische Versorgungsmaterialien, die bei einem Unfall oder einer Verletzung helfen können. In diesem Artikel werden wir besprechen, was ein Verbandskasten beinhalten sollte und wo er im Auto aufbewahrt werden sollte. Was muss ein Verbandskasten beinhalten? Ein Verbandskasten sollte eine Reihe von Gegenständen enthalten, die zur Erstversorgung von Verletzungen benötigt werden. Dazu gehören: Verbandmaterial: Dies umfasst sterile Kompressen, Verbandpäckchen, elastische Binden und Pflaster. Schere: Eine Schere wird benötigt, um Verbandmaterial auf die richtige Größe zu schneiden. Einmalhandschuhe: Diese schützen sowohl den Helfer als auch den Verletzten vor Infektionen. Rettungsdecke: Sie […]

weiterlesen
Wissenswertes über Fahrschulen und den Führerschein

Wissenswertes über Fahrschulen und den Führerschein

Die Wahl der richtigen Fahrschule, die Kenntnis der durchschnittlichen Dauer und Kosten der Fahrschulausbildung und das Wissen um die Möglichkeit eines Fahrschulwechsels sind wichtige Aspekte auf dem Weg zum Führerschein. Mit der richtigen Planung und Vorbereitung kann dieser Weg jedoch erfolgreich gemeistert werden. Die richtige Fahrschule finden Sich im “Fahrschul-Dschungel” zurechtzufinden, kann zunächst überwältigend erscheinen, aber mit den richtigen Schritten kann der Prozess vereinfacht werden. Hier sind einige Schritte, die Ihnen helfen können, den Einstieg zu finden: Bestimmen Sie Ihre Anforderungen: Überlegen Sie, was Sie von einer Fahrschule erwarten. Möchten Sie eine Schule, die flexible Unterrichtszeiten anbietet? Legen Sie Wert […]

weiterlesen
Der Unterschied zwischen Leistung und Drehmoment

Der Unterschied zwischen Leistung und Drehmoment

Wenn es um Motoren geht, sind zwei Begriffe, die oft zur Sprache kommen, Leistung und Drehmoment. Aber was bedeuten diese Begriffe eigentlich und wo liegt der Unterschied zwischen ihnen? Was ist Drehmoment? In der Welt der Physik und Technik ist das Drehmoment ein grundlegendes Konzept, das oft missverstanden wird. Definition von Drehmoment Das Drehmoment, auch als Moment bezeichnet, ist eine physikalische Größe, die die Drehwirkung einer Kraft beschreibt. Es wird in der Einheit Newtonmeter (Nm) gemessen und ist das Produkt aus der angreifenden Kraft und dem Abstand dieser Kraft zur Drehachse. Drehmoment in der Praxis In der Praxis ist das […]

weiterlesen

Keine Kommentare vorhanden



Sie können uns hier gerne einen Kommentar hinterlassen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *