Skip to main content

Gewerbeleasing: Preiswert leasen für Unternehmen

Ein Leasingfahrzeug im Gewerbeleasing ist für viele Gewerbetreibende fast schon ein Muss. Alleine aus steuerrechtlichen Gründen ist es sinnvoll einen Leasingwagen anzuschaffen, denn die Leasingraten können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden. Für Gewerbekunden dient ein repräsentatives Fahrzeug der Kundengewinnung und hinterlässt einen guten und professionellen Eindruck. Je nach Branche ist ein entsprechendes Fahrzeug ein sehr wichtiger Aspekt. Angebote für das Gewerbeleasing bzw. Geschäftsleasing sind meist zu wirklichen TOP Kondition verfügbar. Das Gewerbeleasing bietet den Unternehmen Planungssicherheit, denn die Kosten für den Fuhrpark fallen regelmäßig und kalkulierbar an. Sie als Unternehmer müssen kein Kapital für einen Neuwagen binden und somit bleibt Ihnen die Liquidität in vollem Umfang erhalten. Sie müssen nur die monatliche Rate einkalkulieren. Beim Gewerbeleasing handelt es sich eigentlich zu 100 Prozent um Kilometerleasingangebote. Dadurch haben Sie als Unternehmer kein Restwertrisiko zu tragen. Das liegt einzig und alleine beim Leasinggeber.

Hinweis: Sollten Sie sich Privat auch für ein Leasingfahrzeug entscheiden, achten Sie bitte bei Privatleasing Angeboten auf Kilometerleasing und gehen Sie keinen Restwertleasingvertrag ein.

Ob große Unternehmen, mittlere oder kleine Betriebe, oft wird auf einen Fuhrpark mit Leasingfahrzeugen zurückgegriffen. Auch der kleine Handwerker um die Ecke oder junge Start-Ups benötigen Firmenwagen für die Arbeit. Aber auch Mitarbeiter und Führungskräfte werden oft von der Firma mit einem Firmenwagen ausgestattet. Beachten Sie dabei unseren Ratgeber 1 % Regelung bei Firmenwagen mit Privatnutzung.

Unsere Gewerbeleasing Angebote im Überblick

Für wen eignet sich Gewerbeleasing?

Wie der Name schon vermuten lässt, eignet sich Gewerbeleasing für Gewerbetreibende, Selbstständige, Unternehmen und Firmen. Sie benötigen für ein Gewerbeleasing Fahrzeug zwangsläufig ein angemeldetes Gewerbe inkl. Gewerbeschein. Einige Leasinggeber verlangen sogar, dass es sich bei dem Gewerbe um die Haupteinnahmequelle handelt und schließen damit angestellte Privatpersonen mit einem Nebengewerbe aus.

Werbung

Voraussetzungen für Gewerbeleasing

Unternehmen müssen, was das Autoleasing angeht, eine ausreichende Kreditwürdigkeit vorweisen. Hinzu kommt, dass der der Gesellschafter bzw. Inhaber oder auch Geschäftsführer ebenfalls eine positive Schufa-Auskunft vorweisen muss. Junge Start-Up Unternehmen oder auch haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaften (UG), erfüllen die Voraussetzungen der Leasingbanken fürs Autoleasing meistens nicht. Weiter unten im Beitrag gehen wir noch im Detail auf das Thema Gewerbeleasing für Existenzgründer ein.

Geschäftsleasing für Kleingewerbe

Wenn Sie ein Kleingewerbe oder sogar ein Nebengewerbe besitzen, dann kann es unter Umständen für Sie ein Gewerbeleasingvertrag in Frage kommen. Das kommt allerdings auf die Leasingbank an. Einige Leasinggeber verlangen eine Bestätigung vom Steuerberater, dass Sie „hauptberuflich selbständig“ sind. Es gibt also keine allgemein gültige Antwort mit „JA“ es funktioniert oder „NEIN“ ein Gewerbeleasingvertrag wird Ihnen nicht angeboten. Wenn Sie bei uns ein interessantes und günstiges Gewerbeleasingangebot gefunden haben, probieren Sie eine Anfrage bei dem Händler. Vielleicht nimmt der Händler den Vertrag mit einem Kleingewerbe oder Nebengewerbe an, wenn Sie nur die Gewerbebescheinigung vorlegen.

Die Vorteile beim Gewerbeleasing

Gewerbeleasing bringt einige Vorteile für den Unternehmer mit. Der Gewerbetreibende hat steuerliche Vorteile beim Leasing. Die Steuergesetzgebung erlaubt es, die monatlichen Leasingraten und auch eine Sonderzahlung in voller Höhe als Betriebsausgaben von der Steuer abzusetzen. Außerdem müssen Sie als Unternehmer nicht, wie beim Kauf eines Fahrzeuges, mehrere tausend Euro aufbringen. Somit schont Leasing Ihre Liquidität. Die Planungssicherheit ist für viele Unternehmer absolut wichtig. Da es beim Gewerbeleasing nur Kilometerleasingangebote auf dem Markt gibt, bleibt das Restwertrisiko beim Leasinggeber. Sie laufen keine Gefahr, dass am Ende der Leasingzeit eine hohe Ausgleichszahlung an den Leasinggeber zu zahlen ist. Bei Unternehmen hat ein Leasingfahrzeug keinen Einfluss auf den Verschuldungsgrad, da das Fahrzeug nicht in der Bilanz des Leasingnehmers, sondern lediglich in der Gewinn- und Verlustrechnung auftaucht.

Sie fahren immer ein topaktuelles Fahrzeug und nutzen alle Vorteile der Herstellergarantie bzw. zumindest der Sachmängelhaftung des Händlers. Kosten für teure Reparaturen gehören damit i.d.R. der Vergangenheit an. Am Ende der Laufzeit können Sie problemlos auf ein neues Modell umsteigen und haben stets ein repräsentatives Fahrzeug mit aktuellen Sicherheits- und Umweltstandards bei voller finanzieller Flexibilität. Gerade Gewerbeleasing ist eine sehr wirtschaftliche Variante des Autofahrens für Gewerbetreibende.

Jegliche zu zahlende Umsatzsteuer können Sie direkt wieder als Vorsteuer geltend machen. So können Sie die Steuerlast gegenüber Ihrem Finanzamt unmittelbar senken. Somit sind für Sie als Gewerbetreibender nur die Nettopreise wichtig und ausschlaggebend.

Neben der Umsatzsteuer der monatlichen Leasingraten können Sie auch alle Tankquittungen, Zulassungskosten, Leasingsonderzahlung und Versicherungsbeiträge steuerlich absetzen.

Die Autohersteller bieten immer wieder besondere Rabattaktionen für Gewerbetreibende an. Von den Herstellern wird dieses Instrument häufig dafür genutzt, dass bestimmte Kontingente von Fahrzeugen auf dem Markt verteilt werden, weil die Modelle nicht mehr so gut laufen oder bald ein Modellwechsel bevorsteht. Die Hersteller möchten bei einem bevorstehenden Modellwechsel keinen Einbruch der Zulassungszahlen haben und geben das aktuelle alte Fahrzeugmodell dementsprechend günstig an Gewerbetreibende ab.

Der Leasinggeber wird Ihnen beim Leasing eines Fahrzeugs die Kosten für Reparatur und Inspektion übertragen. Dabei ist es möglich, dass die diese einmaligen Ausgaben sofort mit in die Leasingrate kalkuliert bekommen. Manche Leasinggeber bieten so genannte Full-Service-Leasingverträge an, bei dem Wartung und Verschleiß inbegriffen sind.

Die Vorteile beim Gewerbeleasing

Die Vorteile beim Gewerbeleasing

Die Nachteile beim Gewerbeleasing!

Wir haben Ihnen die gesamten Vorteile zum Gewerbeleasing zusammengefasst. Aber wir möchten Ihnen natürlich auch die Nachteile aufzeigen.

Es ist nahezu unmöglich, aus einem laufenden Leasingvertrag auszusteigen. Zu einer möglichen Kündigung des Leasingvertrags haben wir einen gesonderten Ratgeber geschrieben. Sie als Unternehmer müssen sich im Klaren sein, dass der Gewerbeleasingvertrag bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit bedient werden muss. Vor allem bei gesunkenen Einnahmen bei Gewerbetreibenden besteht immer die Gefahr, die monatlichen Raten nicht mehr bezahlen zu können. Falls Sie als Leasingnehmer in finanzielle Schwierigkeiten geraten sollten und zwei aufeinander folgende Leasingraten ausbleiben, ist die Leasingbank berechtigt eine fristlose Kündigung auszusprechen und damit das geleaste Objekt zurück zu verlangen. Wenn Sie als Gewerbetreibender auf das Fahrzeug angewiesen sind, kann das für Ihr Unternehmen fatale Folgen haben.

Nach Ablauf des Leasingvertrages werden dem Leasingnehmer alle entstandenen Schäden wie Beulen und Dellen, tiefe Kratzer im Lack, Bordsteinschäden in den Felgen, Steinschlag etc. in Rechnung gestellt. Also gehen Sie sorgsam mit dem Fahrzeug um! Gefährlich wird es dann, wenn Sie beruflich ein Fahrzeug fürs grobe benötigen. Mit unserer Checkliste für die Rückgabe Ihres Leasingfahrzeuges haben bekommen Sie von uns einen perfekten Leitfaden an die Hand. Damit gelingt Ihre Rückgabe ohne Probleme.

Sollten Sie als Gewerbetreibender den Leasingvertrag bzw. die Freikilometer verkehrt eingeschätzt haben, können am Ende des Leasingvertrags Kosten für die Abrechnung der Mehrkilometer entstehen. Letztens ist es normal, dass diese Mehrkilometer in Rechnung gestellt werden. Der Leasinggeber muss Ihnen diese Aufgrund des niedrigeren Restwertes in Rechnung stellen. Wenn Sie Ihre Mehrkilometer ausrechnen möchten, können Sie gerne unseren Ratgeber Fahrzeugleasing für Existenzgründer nutzen. Im Vertrag sind die Kosten pro Kilometer angegeben. Leider ist es in diesem Zusammenhang nicht möglich, den Vertrag innerhalb der Laufzeit aufzustocken. So flexibel sind Leasingverträge nicht.

Die Nachteile beim Gewerbeleasing!

Die Nachteile beim Gewerbeleasing!

Gewerbeleasing für Existenzgründer

Gerade für Existenzgründer kann es extrem wichtig bei der Kundengewinnung sein, mit einem repräsentativen Fahrzeug vorzufahren und einen ordentlichen Eindruck zu hinterlassen. Da das Aufbauen einer eigenen Existenz auch mit Risiken verbunden ist, machen es die Leasingbanken einem Existenzgründer nicht ganz so einfach. Leider reicht ein attraktiver und plausibler Businessplan in Verbindung mit einer positiven Schufa-Auskunft nicht aus, um die Leasingbank zu überzeugen den Leasingvertrag anzunehmen. Denn gerade am Anfang einer geschäftlichen Tätigkeit ist mit schwankenden Einnahmen zu rechnen und damit steigt auch die Gefahr von Zahlungsausfällen.

Es ist außerdem von Vorteil, wenn Ihr Unternehmen mindestens schon sechs Monate existiert. Die Leasingbank kann erst ab dieser Zeit Auskunft über die Kreditwürdigkeit des Unternehmens einzuholen. Bei jungen Start-Ups mit einem Alter von bei weniger als sechs Monaten wird die benötige Auskunft schwierig für die Leasingbank.

Meist werden Sicherheiten von dem Leasinggeber gefordert, damit ein Gewerbeleasingvertrag abgeschlossen werden kann. Sie haben als Unternehmer dann mehrere Möglichkeiten, damit die Leasingbank den Gewerbeleasingvertrag annimmt. Ein Bürge kann in den Leasingvertrag aufgenommen werden. Das kann beispielsweise ein Verwandter, Freund oder auch der Ehepartner sein. Der Bürge muss über ein festes Einkommen verfügen und natürlich zur Bürgschaft sein Einverständnis erklären.

Eine weitere Alternative kann eine Sonderzahlung sein, welche von Ihnen geleistet wird. Diese Sonderzahlung können Sie natürlich auch Betriebsausgaben geltend machen und haben keine Nachteile dadurch. Die Leasingsonderzahlung dient der Leasingbank als Sicherheit und trägt dazu bei, die monatliche Leasingrate zu senken.

Durch eine Bankbürgschaft können Sie einen Gewerbeleasingvertrag ebenfalls absichern. Dazu kann Ihre Hausbank, welche Ihr Geschäftskonto verwaltet, eine entsprechende Bürgschaft ausstellen. Allerdings kostet eine Bankbürgschaft natürlich Gebühren.

Als weitere Möglichkeit können Sie als Existenzgründer eine Kaution für das Gewerbeleasingfahrzeug beim Leasinggeber hinterlegen. Diese Kaution bekommen Sie bei Beendigung des Leasingvertrags zurück. Diese Variante bindet allerdings wieder Kapital, welche vielleicht gerade in der Startphase Ihres jungen Unternehmens benötigt wird. Gewerbeleasing und Existenzgründung passen also zusammen und Sie haben verschiedene Möglichkeiten, damit die Leasingbank einen entsprechenden Leasingvertrag mit Ihnen eingeht. Weitere Information zu diesem Thema haben wir Ihnen mit unserem Ratgeber Fahrzeugleasing für Existenzgründer zusammengestellt.

Flottenleasing

Wie so oft bestimmt die Menge den möglichen Rabatt. Das gilt auch für Leasingfahrzeuge. Sollten Sie als Gewerbekunde mehr als 5 bis 10 Fahrzeuge abnehmen, spricht man je nach Leasinggeber von einem Flottenleasing oder Großkundenleasing. Sie bekommen für Ihren benötigen Fuhrpark von den Händlern oder Leasinggesellschaften vermehrt Rabatt auf den Leasingpreis. Je mehr Leasingfahrzeuge Sie benötigen, umso günstiger wird die Leasingrate für Ihr Unternehmen. Aber nicht nur die Leasingrate wird durch die Anzahl an Fahrzeugen positiv beeinflusst, auch die Versicherungen bieten meist bessere Konditionen an.

Werbung