Skip to main content

Preiswert Winterreifen für das neue Leasingfahrzeug kaufen

An dieser Stelle möchten wir Ihnen von einem unterschätzten Problem berichten, vor dem wir bei unseren Leasingverträgen persönlich auch bereits standen und worüber sich meist im Vorfeld zu wenige Gedanken gemacht werden. Wie löse ich das Problem mit den Winterreifen für mein neues Leasingfahrzeug?

Im Regelfall werden alle neuen Fahrzeuge nur mit Sommerreifen ausgeliefert. In seltenen Fällen gibt´s bei manchen Leasingangeboten (meist spezielle Aktionsangebote) auch noch einen Satz Winterkompletträder mit dazu. Das ist allerdings leider eher die große Ausnahme und immer noch nicht üblich.

Da Sie Ihr neues Leasingfahrzeug aber i.d.R. mehrere Jahre fahren, steht der nächste Wintereinbruch auf jeden Fall bevor und Sie sollten sich mit dem Thema Winterreifen befassen. Jetzt stehen Sie aber vor dem nächsten Problem. Nach dem Vertragsende geben Sie das Leasingfahrzeug meist zurück und übernehmen den Wagen nicht. Somit nutzen Sie auch die gekauften Winterräder nur innerhalb der Leasingzeit. Aus diesem Grunde ist es natürlich verständlich, dass Sie den nötigen Satz Räder möglichst nicht für teuer Geld kaufen möchten, denn mit sehr großer Wahrscheinlichkeit passen diese nicht mehr auf den nächsten Leasingwagen.

Preiswert Winterreifen für das neue Leasingfahrzeug kaufen

Preiswert Winterreifen für das neue Leasingfahrzeug kaufen

Preiswert Winterreifen für das neuen Leasingfahrzeug kaufen

Sicherlich gibt es mehrere Wege um an passende Winterreifen zu kommen. Wir stellen Ihnen diese verschiedenen Wege im Einzelnen mit allen relevanten Vor-/Nachteilen ausführlich vor:

Winterräder (mit)leasen

Die Kosten für die neuen Winterkompletträder werden mit dem Fahrzeug zusammen beim Händler/Hersteller geleast. Diese gehen somit in die Leasingrate ein und werden monatlich bezahlt. Sie geben die Räder, bei Rückgabe des Fahrzeuges, einfach wieder mit ab und braucht sich keine weiteren Gedanken mehr zu machen. Dies ist sicherlich die schnellste und einfachste Art und Weise um an Winterreifen zu kommen.

Der Volkswagen Konfigurator ist wirklich sehr gut gelungen und zeigt aktuell bei einer Konfiguration des VW Tiguan drei verschiedene Winterreifen an. Die Winterreifen auf Stahlfelge sind für 5,07 Euro im Monat erhältlich. Die 18 Zoll Sebring Winterreifen sind für 10,38 Euro monatlich zu bekommen und das bei einem Preis von 1.670 Euro brutto. Allerdings handelt es sich bei den Preis um ein Finanzierungsangebot. Aus unserer Erfahrung sind die Leasingkosten pro Monat aber ähnlich niedrig.

Winterreifen beim Leasing Beispiel Volkswagen Tiguan

Winterreifen beim Leasing Beispiel Volkswagen Tiguan (Screenshot: Volkswagen.de Tiguan Konfigurator 01.01.2018)

Allerdings gibt es i.d.R. bei den Leasingbanken zwei unterschiedliche Herangehensweisen, welche Sie unbedingt im Vorfeld beachten sollten:

Während bei der VW Leasingbank die Kosten eher moderat ausfallen, da die Winterräder vom Werk aus über den Volkswagen Neuwagenkonfigurator ausgewählt und mitbestellt werden können, sind Winterräder im Ford Neuwagen-Konfigurator nicht zu finden. Auch bei Opel oder BMW haben wir keine Winterräder im Konfigurator gefunden.

Somit haben Sie leider keine andere Möglichkeit und müssen Ihren Fordhändler bezüglich einem Angebot über einen Satz original Ford Winterkompletträder fragen. Das hat (zumindest nach unserer Erfahrung) den großen Nachteil, dass die Ford Leasing Bank die Kosten der Winterräder zwar mit in die Leasingrate hineinrechnet, diese allerdings tatsächlich zu 100 Prozent über die gewählte Vertragsdauer und ohne jeglichen Restwert. Nach unserer Auffassung fallen hier sogar noch zusätzliche Zinsen an. Somit wird aus Ford Kuga Winterkompletträder im Wert von rund 1.100,00 Euro bei einer Leasingvertragsdauer von 36 Monaten ein stolzer Betrag von über 30,- Euro monatlich. Das klingt vielleicht erst einmal nach nicht viel, wenn man aber bedenkt, dass Leasingpreis des Wagens in unserem Beispiel bei nur 120 Euro/Monat lag, sieht die Sache sicherlich schon etwas anders aus.

Eine weitere aktuelle Herangehensweise bei Ford ist uns auch noch aufgefallen:

In der Werbung wird schon mal gerne von den Ford Gewerbewochen inklusive gratis Winterreifen gesprochen. Dies ist allerdings kein Angebot der Ford Bank, Köln sondern ein Angebot der ALD AutoLeasing D GmbH, Hamburg. Die versprochenen „gratis Winterreifen“ sind im Vergleich gar nicht mehr so gratis, da das entsprechende Angebot über diesen Leasinggeber bei einem identischen Fahrzeug erheblich teurer ist, als wenn Sie sich dieses über die hauseigene Ford Bank hätten anbieten lassen. Also Augen auf und genau vergleichen, da es ansonsten teuer werden kann.

Fazit zum Thema Winterräder in die Leasingrate einrechen

Bei einigen Herstellern lohnt sich das „reinrechnen“ der Winterräder in die monatliche Leasingrate nicht sonderlich. Aus eigener Erfahrung lohnt es sich z.B. bei der Marke Ford i.d.R. eher nicht, da hier der komplette Listenpreis der Räder während der Laufzeit eingerechnet wird und somit die monatliche Leasingrate unverhältnismäßig hoch ansteigt oder der Preis der monatlichen Leasingrate durch einen anderen Leasinggeber erheblich teurer ist.

Vorteile beim mitleasen von zusätzlichen Winterrädern:

  • Je nach Hersteller bzw. Leasinganbieter kann es sich durchaus lohnen sich den zusätzlich benötigten Rädersatz gleich mit in den neuen Leasingvertrag zu konfigurieren. Sie haben quasi keine zusätzliche Arbeit damit und das leidige Thema Winterreifen ist abgearbeitet. Bei der Fahrzeugrückgabe geben Sie diese dann einfach beim Händler mit ab und die Sache ist erledigt. Einfacher und schneller geht´s i.d.R. nicht.
    Allerdings sollten Sie unbedingt im Vorfeld den Leasinggeber nach den Konditionen fragen, da sich die monatl. Rate sich dadurch teilweise nicht unerheblich erhöhen kann. Letztendlich müssen Sie selbst entscheiden, ob dieser aufgerufene Mehrpreis tatsächlich wert ist oder ob es womöglich einen anderen Weg gibt (z.B. den Kauf von neuen oder auch gebrauchten Rädern oder auch den Einsatz von Ganzjahresreifen).
  • Sie erhalten einen original Satz Alufelgen bzw. Stahlfelgen des Autoherstellers mit nagelneuer Markenbereifung und müssen sich nicht darum kümmern, ob die Felgen bzw. die Reifen auch tatsächlich auf das neue Fahrzeug passen.

Nachteile beim mitleasen von zusätzlichen Winterrädern:

  • Die Auswahl an unterschiedlichen Aluminiumfelgen oder Reifenmarken sind bei den einzelnen Autoherstellern meist nicht sonderlich groß. Je nach Marke und Automodell sind oft nur wenige Möglichkeiten zur Auswahl.
  • Falls, wie bereits oben bereits erwähnt, der Leasinggeber den kompletten Listenpreis der Räder in die Leasingrate herein rechnet, erhöht sich die monatliche Rate teilweise um einen nicht unerheblichen Betrag. Dies kann, je nach Angebot und Fahrzeugklasse, schnell dazu führen, dass aus dem gewählten Leasingschnäppchen ein eher teurer Kandidat wird. Selbst bei einem Durchschnittswagen kann sich dadurch die Leasingrate schnell um 30,- € / Monat und mehr erhöhen.
  • Es besteht immer eine gewisse Gefahr, dass selbst verursachte Schäden an den Felgen und Reifen (und das geht erfahrungsgemäß besonders im Winter bei Eis und Schnee besonders schnell) bei Fahrzeugrückgabe von der Leasingbank beanstandet werden und dadurch wieder zusätzliche Kosten für den Leasingnehmer entstehen.
Werbung

Winterräder bei einem Reifenhändler oder im Internet kaufen

Da die offiziellen Listenpreise der Autohersteller meist hoch sind, besteht alternativ auch die Möglichkeit einen Satz Winterkompletträder (bzw. auch Felgen und Reifen getrennt) woanders zu kaufen, um damit Geld zu sparen. Zudem haben Sie hier eine viel größere Auswahl an Herstellern und Modellen.

Auch wenn Ihnen die die bereits 1000fach bekannten Original-Felgen der Autohersteller zu langweilig sind und Sie lieber Felgen haben möchten die sich etwas abheben, sollten Sie lieber ins vielfältige Zubehörprogramm greifen. Hier ist die Auswahl riesig und es sollte für wirklich jeden etwas passendes dabei sein.

Jetzt stellt sich nur noch die Fragen, wo Sie die Winterräder kaufen sollten. Bei einem Reifenhändler um die Ecke oder doch besser bei einem Onlinehändler im Internet. Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten.

Werbung

Winterreifen beim Reifenhändler um die Ecke kaufen

Während Sie in einem Ladengeschäft einen „echten“ Ansprechpartner haben, der Sie auch persönlich vor Ort ausführlich beraten kann, ist die Auswahl im Internet sicherlich erheblich größer. Hier finden Sie unzählige Alufelgen und mindestens genauso viele Pneus, von billig bis teuer. Zudem können Sie bei einer Onlinebestellung oft auch etwas günstiger an die Räder kommen, da sich die Onlineshops teure Ladengeschäfte und auch Personal sparen können. Allerdings fallen hier meist zusätzliche Versandkosten an, die nicht immer ganz zu unterschätzen sind. Hier sollten Sie unbedingt auf die Versandbedingungen achten.

Beim Kauf beim Reifenhändler um die Ecke müssen Sie sich auch keine Gedanken machen, ob die Felgen bzw. die Reifen auch tatsächlich auf das neue Fahrzeug passen.

Winterreifen im Internet bestellen

Einige Onlinehändler bieten auch die Möglichkeit, dass Sie sich das eigene Automodell mit den neu gewählten Alufelgen mit wenigen Klicks per Konfigurator am Bildschirm ansehen können. So bekommen Sie sofort ein Gesamtbild des Fahrzeuges. Das Ganze ist kinderleicht auch für Laien bedienbar und selbstverständlich für den Nutzer kostenlos. Eine sicherlich gute und sinnvolle Methode, um auf die schnelle zu sehen, ob die Räder auch tatsächlich gut mit dem Wagen einhergehen.

Ein Preisvergleich kann sicherlich, wie immer im Leben, auch beim Thema Winterräder nicht schaden. Es ist durchaus legitim zweigleisig zu fahren und sowohl den Händler im Ort nach seinem Hauspreis zu fragen, als auch zusätzlich den Onlinepreis zu recherchieren. Sobald Sie einen (oder auch mehrere) Vergleichspreis(e) ermittelt haben, können Sie sich für die eine oder auch andere Kaufvariante entscheiden. Mit dieser Methode erleben Sie hinterher keine bösen Überraschungen und können sicher sein, den besten Marktpreis bezahlt zu haben.

Aus eigener Erfahrung können wir Ihnen folgende bekannte Onlinehändler für Reifen und Felgen (auch für Winterkompletträder) mit besonders gutem Gewissen empfehlen. Hier stimmen sowohl Preis als auch die Leistung und Sie können absolut problem-/gefahrlos zu besonders guten Konditionen bestellen.

  • Reifen.com
  • Reifendirekt.de
  • Tirendo.de
  • Reifendiscount.de
  • ATU.de
  • Reifen.de
  • KFZteile24.de
  • Komplettraeder24.de

Ganzjahresreifen statt Winter-/ Sommerreifen nutzen

Es gibt’s auch noch eine weitere Möglichkeit, um sicher durch den Winter zu kommen: Die Lösung lautet Ganzjahresreifen!

Statt das Sie sich zwei Sätze Reifen zuzulegen, besteht meist auch die Möglichkeit die immer beliebter werdenden Ganzjahresreifen aufziehen zu lassen. Das ist für alle Menschen, die nicht unbedingt in einem Schneegebiet leben, eine gute und günstige Alternative. Zudem sparen Sie sich das Wechseln der Räder 2x im Jahr, was i.d.R. auch mit Kosten/Arbeit verbunden ist. Ob (und unter welchen Konditionen) dies beim jeweiligen Hersteller möglich ist, sollten Sie vor Vertragsabschluss mit dem jeweiligen Händler besprechen. Oft kostet der Wechsel von Sommerreifen auf Ganzjahresreifen nur wenige Euro mehr im Monat.

Vorteile von Ganzjahresreifen:

  • Das Aufziehen von Ganzjahresreifen ist i.d.R. erheblich günstiger, als jeweils einen kompletten Satz Winterräder und Sommerräder zu nutzen.
  • Sie benötigen keinen zusätzlichen Platz, um den nicht verwenden Reifensatz zu lagern.
  • Das lästige Räderwechseln zwei Mal pro Jahr entfällt. Das wiederum spart Zeit und Geld/bzw. Arbeit.

Nachteile von Ganzjahresreifen:

  • Auch wenn moderne Ganzjahresreifen tatsächlich von Jahr zu Jahr immer besser werden, müssen Sie sich letztendlich immer vor Augen halten, dass diese Variante immer einen gewissen Kompromiss darstellt. Während dies im Sommer im täglichen Fahrerleben meist nicht sonderlich auffällt, kann es durchaus bei Schnee und Eis vorkommen, dass hier reinrassige Winterreifen erheblich besser und sicherer daherkommen. Winterreifen spielen hier meist ihre vorhandenen Vorteile problemlos aus.
  • Sollten Sie in überwiegend schneereichen Gebieten leben und viel fahren müssen, müssen Sie eigentlich auf „richtige“ Winterräder setzen. Wenn Sie im Flachland leben und erfahrungsgemäß mit wenig Schnee zu rechnen ist, können Sie mit ruhigem Gewissen zur Ganzjahresvariante greifen.

Gebrauchte Winterreifen kaufen, eine (gute) Alternative?

Wenn Sie weder die benötigen neuen Winterreifen leasen oder kaufen möchten, noch die oben beschriebenen Ganzjahresreifen eine Option sind, besteht noch die Möglichkeit gebrauchten Winterbereifung zu kaufen.

Solange die verwendeten Pneus noch ausreichend Profiltiefe haben und noch nicht allzu alt sind, lässt sich durch solch einen Gebrauchtkauf meist einiges an Geld sparen. Oft lässt sich hier problemlos die Hälfte (oder auch mehr) zum Neupreis einsparen. Hingegen sollten Sie sich absolut sicher sein, dass die gewählten Felgen auch auf das jeweilige Fahrzeug passen und Sie ggf. eine Zulassung (ABE) dafür besitzen. Zudem Bedarf es meist etwas Zeit und Mühe einen passenden Satz zu finden, der auch optisch und preislich ins persönliche Budget passt.

Wo können Sie preiswert gebrauchte Winterräder kaufen?

Für den Kauf von gebrauchten Winterreifen haben sich die bekannten Internet Plattformen wie eBay, eBay Kleinanzeigen oder auch shpock in der Vergangenheit oft besonders gut bewährt. Aber auch in den Kleinanzeigen der örtlichen Tageszeitungen werden oft welche angeboten. Oft lohnt es sich aber auch Reifenhändler in der Nähe nach einem gebrauchten Winterreifensatz zu fragen.

Dies hat den großen Vorteil, dass die dortigen Verkäufer i.d.R. meist genau wissen ob ein bestimmter Felgensatz und die dazugehörigen Reifen auf den eigenen Wagen passen und man kann sich zudem dort an Ort und Stelle die neuen Räder auch gleich aufziehen/montieren lassen. Man sollte allerdings rechtzeitig im Jahr mit der Suche beginnen, da erfahrungsgemäß in der Wintersaison die besten und günstigsten Schnäppchen bereits rasend schnell weg sind.

Lohnt sich der Kauf von gebrauchten Winterkompletträdern?

Wer kein Problem mit bereits gebrauchten Rädern hat, bereit ist etwas Zeit in die Suche zu investieren und auch die Möglichkeit hat die neuen, gebrauchten Winterkompletträder persönlich beim Verkäufer abzuholen und selbst zu montieren, kann hier meist mehrere Hundert Euro im Vergleich zum Neukauf sparen. Zudem können Sie, nach Ablauf des Leasingvertrages und Rückgabe des Fahrzeuges beim Händler, zumindest die Felgen wieder privat weiterverkaufen. Meist ist diese Variante tatsächlich die günstigste überhaupt, allerdings sicherlich auch die, die am meisten Arbeit macht.

Tipp: Unbedingt darauf achten ob die Felgen bestimmte Schrauben benötigen, die von den vorhandenen abweichen. Diese Radbolzen sollte man sich unbedingt vom Verkäufer mit aushändigen lassen, da man diese sonst noch teuer nachkaufen muss. 

Zudem sollte Sie sich die ggf. nötige ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) auch gleich mitgeben lassen, da Sie diese mitführen müssen (am besten legen Sie diese gleich ins Handschuhfach, damit diese bei einer möglichen Kontrolle immer griffbereit ist). Sollte diese nicht mehr vorhanden sein, besteht meist die Möglichkeit, dass Sie sich diese im Internet auf der Herstellerseite ausdrucken können.

Vorteile bei gebrauchten Winterkompletträdern:

  • Meist erheblich günstiger als der Kauf von Neuware. Das Einsparpotenzial ist oft sehr groß. 50% und mehr gegenüber neuen Reifen/Felgen ist meist keine Seltenheit.
  • Die Räder können, wenn sie nicht mehr benötigt werden, meist wieder problemlos privat verkauft werden. Somit fällt für Sie effektiv nur der Differenzbetrag für die Nutzungsdauer an.

Nachteile bei gebrauchten Winterrädern:

  • Sie müssen sich selbst darum kümmern und sich informieren, welche Felgen und welche Reifengrößen auf das Leasing-Fahrzeug montiert werden können.
  • Die Auswahl ist auf dem Gebrauchtwarenmarkt erheblich geringer. Sie bekommen nicht zu jeder Zeit alle Artikel und Modelle jedes Herstellers angeboten und müssen oft Kompromisse eingehen (auch was z.B. die Optik der Felgen angeht, etc.).
  • Der Zeitaufwand sollte nicht unterschätzt werden, um einen passenden Satz zu finden. Hier bedarf es einem gewissen Zeiteinsatz um selbst online/offline zu recherchieren.
  • Es besteht eine gewisse Gefahr, dass die Reifen bereits einen Schaden haben (z.B. durch Bordsteinberührungen, Unfälle, etc.)
  • Da die Reifen bereits gebraucht wurden und dadurch die Profiltiefe bereits abgenommen hat, halten Sie selbstverständlich auch weniger lange als Neureifen. Vor allem für Vielfahrer sicherlich kein unwichtiger Aspekt.
  • Sie müssen damit leben können, dass die ein oder andere gebrauchte Felge sicherlich schon Gebrauchsspuren (Kratzer, etc.) aufweist. Das könnte den ein oder anderen sicherlich bei einem Neufahrzeug stören.
  • Je nach Jahreszeit ist es schwierig, einen guten und günstigen Satz zu bekommen.
  • Sie müssen meist die Ware selbst beim Verkäufer abholen und sich selber um die Montage kümmern. Die Transportkosten sind meist relativ hoch für einen kompletten Satz, da Kompletträder meist sehr sperrig und schwer sind. Meist lohnt sich der Versand somit kaum, da der Preisvorteil gegenüber Neuware dadurch erheblich sinkt. Auch fallen hier meist zusätzliche Kosten für das Auswuchten der Räder an, was unbedingt Bedacht werden sollte.
  • Nach Ablauf des Leasingvertrages haben Sie die Räder noch immer im Besitz. Auch ein anschließender Wiederverkauf macht in der Regel Arbeit und ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Dadurch lassen sich die effektiven Kosten allerdings zusätzlich reduzieren, was einen gewissen Vorteil darstellt.
Werbung

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*