Skip to main content

Voraussetzungen für ein Pkw-Leasing


Wer ein Auto leasen möchte, muss hierfür bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Diese unterscheiden sich leicht zwischen Privatpersonen und Unternehmen bzw. Selbstständigen, doch grundsätzlich wird eine ausreichende Bonität gefordert. Diese soll sicherstellen, dass der Leasingnehmer die Monatsraten über die komplette Laufzeit problemlos aufbringen kann.

Grundsätzliches zur Bonität beim leasen

Es gibt verschiedene Kriterien für die Beurteilung der Bonität einer Person. Beim Leasing geht es darum, dass die Höhe der monatlichen Belastung zum verfügbaren Monatseinkommen in einem angemessenen Verhältnis steht. Eine einwandfreie Schufa-Auskunft bzw. Auskunft von anderen Wirtschaftsauskunfteien ist die Standardvoraussetzung. Es gibt aber noch weitere Bedingungen, die erfüllt werden müssen. Sie sollen im Folgenden getrennt für Privatpersonen und Unternehmer bzw. Freiberufler erörtert werden.

Werbung

Leasing Bedingungen für Privatpersonen

Drei Bedingungen sind für Privatpersonen maßgebend: die positive Schufa-Auskunft, das regelmäßige Einkommen und das angemessene Verhältnis zwischen monatlichen Einkünften und Ausgaben. Die Schufa erfasst alle Personen, die Verträge mit laufenden Zahlungsverpflichtungen abschließen (Miete, Telekommunikation, Kredite, Leasing etc.). Wenn es zu Zahlungsausfällen kommt (Mahnverfahren, Pfändungen, eidesstattliche Versicherung, Insolvenz) oder jemand zu viele verpflichtende Verträge abschließt, senkt das Schufa-Score auf einen Wert, der neue Verträge verhindert. Die Anbieter – darunter auch Leasinggesellschaften – fragen die Schufa obligatorisch ab und lehnen bei einem zu geringen Score einen Vertragsabschluss ab.

Voraussetzungen für ein Pkw-Leasing

Voraussetzungen für ein Pkw-Leasing

Das regelmäßige Einkommen ist unverzichtbar, um einen Leasingvertrag mehrjährig bedienen zu können. Im Idealfall ist der Interessent mit unbefristetem Arbeitsvertrag fest angestellt. Dieser Vertrag soll die Höhe des Monatseinkommens belegen und außerdem bescheinigen, dass dieses Einkommen voraussichtlich während der Gesamtlaufzeit des Leasingvertrages abgesichert ist. Damit ist es sehr wahrscheinlich, dass der Leasingnehmer seine monatlichen Raten zuverlässig zahlen kann, aber nur, wenn das Verhältnis zwischen seinem Einkommen und seinen Ausgaben stimmig ist. Dieses wird durch eine Selbstauskunft ermittelt, zu der in der Regel auch die Kontoauszüge der letzten drei Monate gehören.

Wenn daraus hervorgeht, dass das regelmäßige Einkommen nur knapp für die Deckung der Miete und der allgemeinen Lebenshaltungskosten ausreicht, wäre ein zusätzlicher Leasingvertrag nicht bezahlbar. Arbeitslose und Empfänger von Hartz IV erhalten daher keinen Leasingvertrag, selbst dann nicht, wenn sie als sogenannte Aufstocker etwas hinzuverdienen. In der Regel dürfte das verfügbare Einkommen für die Bezahlung der Leasingrate nicht ausreichen. Zusätzlich zur Selbstauskunft, welche die finanziellen Verhältnisse genauer beschreibt, spielen auch individuelle Lebensumstände eine Rolle. Alleinerziehende haben es daher schwerer als Kinderlose und/oder Personen in fester Partnerschaft, wenn der Partner auch berufstätig ist – es sei denn, eine alleinerziehende Person würde sehr gut verdienen.

Leasing Voraussetzungen für Unternehmen

Größere und kleinere Unternehmen, darunter auch Freiberufler und selbstständige Gewerbetreibende, müssen ebenfalls ihre Bonität belegen, wenn sie ein Auto leasen wollen. Der Leasinggeber wird eine Auskunft entweder von der Schufa oder von Creditreform oder anderen Auskunfteien einholen, die sich auf die Bonitätsbewertung von Unternehmen spezialisiert haben. Hinzu kommen anstelle des Arbeitsvertrages und der Selbstauskunft von Privatpersonen eine BWA durch den Steuerberater und die Vorlage der Steuerabrechnungen der letzten zwei oder drei Jahre.

Es kann auch nur die letzte Steuerabrechnung genügen, doch mindestens ein Jahr muss das Unternehmen schon bestehen. Für junge Unternehmen können solche Forderungen hohe Hürden bedeuten. Es gibt Leasinganbieter, die den Start-ups raten, doch zunächst für ein Jahr ein Auto zu mieten. Wiederum muss der Gewinn des Unternehmens genügen, um überhaupt die Leasingrate bequem zahlen zu können.

Unterlagen für das Autoleasing

Für den Abschluss eines Leasingvertrages sind bei der Leasinggesellschaft bestimmte Unterlagen einzureichen. Für das Privatleasing sind das

  • die Selbstauskunft (Formular stellt in der Regel die Leasinggesellschaft bereit),
  • eine Kopie des Personaldokuments,
  • Gehaltsnachweise für die letzten drei Monate sowie
  • bei ausländischen Leasingnehmern die Aufenthaltsgenehmigung inklusive Meldebestätigung.

Beim gewerblichen Leasing werden

  • die Selbstauskunft,
  • die Kopie des Personaldokuments (bei größeren Unternehmen des Geschäftsführers),
  • der Handelsregister-Auszug und/oder die Gewerbeanmeldung,
  • die BWA,
  • die letzten Steuerbescheide sowie
  • bei Einzelunternehmern und Freiberuflern ein Bescheid des Steuerberaters zum Beginn und der Art der selbstständigen Tätigkeit

verlangt.

Ist Leasing auch bei mangelnden Voraussetzungen möglich?

Es gibt Möglichkeiten, ein Fahrzeug zu leasen, wenn die Voraussetzungen nicht vollständig erfüllt werden. Betroffen sind Privatpersonen und Unternehmen mit etwas zu geringem Einkommen/Gewinn oder auch Start-ups in der Gründungsphase, die noch nicht den ersten Steuerbescheid vorlegen können. Folgende Optionen gibt es:

Sonderzahlung leisten

Leasing ist auch ohne Anzahlung und Schlussrate möglich, doch dann steigen zwangsläufig die Monatsraten. Wenn der Leasingnehmer eine kräftige Anzahlung leisten kann, stimmt die Leasinggesellschaft unter Umständen dem Antrag zu. Auch eine höhere Schlussrate wäre denkbar, doch die Anzahlung ist der bessere, weil sicherere Weg.

Kaution hinterlegen

Wer eine Kaution von 25 % des Fahrzeugwertes hinterlegen kann, hat ebenfalls Chancen, trotz relativ geringer Einkünfte ein Fahrzeug zu leasen. Sollte während der Laufzeit eine Rate ausfallen, bedient sich der Leasinggeber aus der Kaution. Ansonsten erhält sie der Leasingnehmer am Ende der Laufzeit zurück. Sollte er das Fahrzeug dann kaufen wollen, wäre die Kaution gleich die Anzahlung. Wer diesen Weg wählt, kann darauf achten, dass der Leasinggeber die Kaution zu gängigen Marktzinsen anlegt. Hierfür besteht allerdings – im Gegensatz zur Mietkaution für eine Wohnung – keine Pflicht des Leasinggebers. Es wäre nur wünschenswert.

Bürgschaft

Auch ein Bürge erhöht die Chance auf einen Leasingvertrag bei zu geringen Einkünften. Diese Möglichkeit können auch Selbstständige nutzen. Der Bürge muss allerdings über eine ausreichende Bonität verfügen. Es ist zu beachten, dass die Bürgschaft seine eigene Bonität senkt. Das sollte der Leasingnehmer ihm fairerweise mitteilen. Zum einen haftet der Bürge über den gesamten Vertragszeitraum für die Leasingraten, zum anderen könnte er Schwierigkeiten bekommen, selbst in dieser Phase einen Kredit aufzunehmen oder einen Vertrag mit langfristigen Verpflichtungen (Miete, Leasing, Telekommunikation etc.) abzuschließen.

Leasing ohne Schufa

Solche Angebote gibt es immer wieder, sie sind mit großer Vorsicht zu betrachten. Das bedeutet nicht, dass sie gar nicht funktionieren. Ein gängiges Szenario ist dabei, dass eine höhere Anzahlung verlangt wird, die der Leasingnehmer bei einem Zahlungsausfall und der darauf folgenden Kündigung des Leasingvertrages durch den Leasinggeber nicht zurückerhält. Das steht im Kleingedruckten. Zudem können die Konditionen bei einem Leasing ohne Schufa – genauso wie bei Krediten ohne Schufa – nicht sehr günstig ausfallen. Immerhin besteht für den Leasinggeber ein erhöhtes Risiko, das er sich teuer bezahlen lässt.

Fazit zu den Leasingvoraussetzungen

Die wichtigste Leasingvoraussetzung ist ein regelmäßiges, ausreichendes Einkommen. Die Bonitätsauskunft muss zudem positiv ausfallen. In Ausnahmefällen ist Leasing auch unter etwas ungünstigeren Voraussetzungen möglich.

Werbung

Ähnliche Beiträge

Alles zum Thema - Das Auto vor Marderbissen schützen

Alles zum Thema – Das Auto vor Marderbissen schützen

Marderschäden können zu erheblichen Problemen für Autobesitzer führen. Diese kleinen Tiere können Kabel, Schläuche und andere Autoteile beschädigen, was zu teuren Reparaturen führen kann. Glücklicherweise gibt es mehrere Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihr Auto vor Marderschäden zu schützen. Verständnis des Problems Marder sind von Natur aus neugierige Tiere und werden oft von der Wärme und dem Geruch, die ein Auto ausstrahlt, angezogen. Sie neigen dazu, an Kabeln und Schläuchen zu nagen, was zu erheblichen Schäden führen kann. Besonders gefährdet sind Teile wie Zündkabel, Kühlwasserschläuche und Bremsleitungen. Schäden durch Marderbisse Kabel und Schläuche: Marder sind dafür bekannt, dass sie […]

weiterlesen
Was deutet auf einen drohenden Motorschaden hin?

Was deutet auf einen drohenden Motorschaden hin?

Ein Motorschaden ist ein Alptraum für jeden Autobesitzer. Es ist nicht nur teuer, sondern kann auch gefährlich sein. Daher ist es wichtig, die Anzeichen eines drohenden Motorschadens zu kennen, um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können. Hier sind einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten Ungewöhnliche Geräusche: Klopfende oder klappernde Geräusche aus dem Motorraum können auf Probleme mit den Kolben, Pleuelstangen oder Ventilen hinweisen. Ein lautes Pfeifen könnte auf ein Problem mit dem Turbolader hindeuten. Klopfgeräusche: Klopfgeräusche können auf ein Problem mit den Kolben hinweisen. Dies kann durch eine unzureichende Schmierung oder eine Fehlzündung verursacht werden. Wenn dieses Geräusch ignoriert wird, […]

weiterlesen
Was bedeutet es wenn die Motorkontrollleuchte bei Autos aufleuchtet?

Was bedeutet es wenn die Motorkontrollleuchte bei Autos aufleuchtet?

Die Motorkontrollleuchte, auch bekannt als Check Engine Light, ist ein wesentlicher Bestandteil des On-Board-Diagnosesystems (OBD) eines Fahrzeugs. Sie informiert den Fahrer über mögliche Probleme im Motor oder in den damit verbundenen Systemen. Funktion der Motorkontrollleuchte Die Motorkontrollleuchte leuchtet auf, wenn das Fahrzeug einen Fehler erkennt, der die Motorleistung beeinträchtigen könnte. Dies kann eine Vielzahl von Problemen umfassen, von geringfügigen Problemen wie einem losen Tankdeckel bis hin zu schwerwiegenden Problemen wie einem defekten Katalysator. Es gibt verschiedene Gründe, warum die Motorkontrollleuchte in einem Auto aufleuchten kann. Hier sind einige der häufigsten Ursachen: Defekter Sauerstoffsensor (Lambdasonde): Der Sauerstoffsensor misst, wie viel Sauerstoff […]

weiterlesen
Autoreifen: Profil und Verschleiß. Was gilt es zu beachten.

Autoreifen: Profil und Verschleiß. Was gilt es zu beachten.

Autoreifen sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Fahrzeugs. Sie sorgen für die nötige Traktion, um sicher auf der Straße zu fahren. Ein wichtiger Aspekt der Reifen ist das Profil, das einen erheblichen Einfluss auf die Leistung und Sicherheit des Fahrzeugs hat. In diesem Artikel werden wir uns mit dem Thema Autoreifen, Profil und Verschleiß befassen. Reifenprofil Das Reifenprofil ist das Muster der Rillen und Vertiefungen auf der Lauffläche eines Reifens. Es hat mehrere wichtige Funktionen: Wasserabführung: Das Profil leitet Wasser von der Kontaktfläche des Reifens ab, um Aquaplaning zu verhindern. Grip: Das Profil bietet zusätzlichen Grip auf verschiedenen Oberflächen, insbesondere bei […]

weiterlesen
VW ID.3 Elektroauto

Volkswagen ID.3 Upgrade: Modell Pro S mit neuen Funktionen

Volkswagen hat den neuen ID.3 mit einem umfassenden Upgrade auf den Markt gebracht. Die neueste Generation von Software und Infotainment sowie ein verbessertes Bedienkonzept sind nun auch in der elektrischen Kompaktklasse von VW verfügbar. Das Augmented-Reality-Head-up-Display wurde weiterentwickelt, die Wellness-App und das optionale Premium-Soundsystem von Harman Kardon wurden neu konzipiert. Die Leistung des ID.3 Pro S wurde mit dem verbesserten Antrieb auf bis zu 170 kW gesteigert. Der Vorverkauf für das Modell Pro S (mit 77 kWh Lithium-Ionen-Batterie, netto) ist bereits gestartet und startet bei 44.025,00 Euro. Weitere Varianten werden in Kürze laut Volkswagen bestellbar sein. Die wichtigsten Neuerungen des […]

weiterlesen
Elektroauto mit Rabatt

Polestar 2 – Bis zu 6.500 € Rabatt bis Juni 2024 verlängert

Der Polestar 2 ist bis zum 30.06.2024 mit einem speziellen Angebot namens “Innovation Boost” erhältlich. Für die Varianten mit Einzelmotor erhalten Sie einen Preisnachlass von 4.500 € brutto im Rahmen des Polestar Innovation Boost. Für die Varianten mit Doppelmotor erhöht sich der Preisnachlass sogar auf 6.500 € brutto. Ursprünglich war der Rabatt nur bis Ende März 2024 geplant und wurde entsprechend verlängert. Polestar hat auf das Auslaufen des Umweltbonus mit einer Initiative namens Innovation Boost reagiert. Diese Maßnahme zielt darauf ab, Premium-Elektroautos auch weiterhin zu einem verlockenden Preis anzubieten, um die Entwicklung hin zu einer umweltfreundlichen Elektromobilität weiter voranzutreiben. Der […]

weiterlesen

Keine Kommentare vorhanden



Sie können uns hier gerne einen Kommentar hinterlassen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *