Skip to main content

Aston Martin Vantage Leasing Angebote für Privat & Gewerbe

Der Vantage des britischen Autoherstellers Aston Martin ist ab einem Basispreis von 157.000 Euro verfügbar. Wer nun noch mehr Ausstattung oder ein paar Extras will, ist schnell viel Geld los. Der Vantage ist allerdings ein richtige Spaßmobil, bei dem Sie nicht mehr aussteigen möchten. 

Privatleasing,Gewerbeleasing Aston Martin Vantage - ++ individuell konfigurierbar ++

Leasingrate/Monat

inkl. MwSt. 1.550,00

(exkl. MwSt.) 1.302,52 €

 

Zum Leasing Angebot **

 

CO2-Effizienzklasse G

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Hersteller Aston Martin
Modell Vantage
Anbieter / Vermittler
Kraftstoff Benzin
Leistung 375 kW (510 PS)
Listenpreis des Herstellers (brutto) 139.800,00 Euro
Laufzeit 48 Monate
Jährliche Fahrleistung 10.000 km
Leasingfaktor Gesamtkosten 1.14
Leasingfaktor 1.11
Leasingart Neuwagen
Überführungskosten 2.140,00 Euro

Verbrauch: kombiniert 10.3 l/100 km* · Emissionen kombiniert 236 g/km CO2* · CO2-Effizienzklasse G

Privatleasing,Gewerbeleasing Aston Martin Vantage - F1 Roadster

Leasingrate/Monat

inkl. MwSt. 2.139,60

(exkl. MwSt.) 1.797,98 €

 

Zum Leasing Angebot **

 

CO2-Effizienzklasse G

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Hersteller Aston Martin
Modell Vantage
Anbieter / Vermittler
Kraftstoff Benzin
Leistung 375 kW (510 PS)
Listenpreis des Herstellers (brutto) 173.142,00 Euro
Laufzeit 48 Monate
Jährliche Fahrleistung 10.000 km
Leasingfaktor Gesamtkosten 1.26
Leasingfaktor 1.24
Leasingart Neuwagen
Überführungskosten 2.142,00 Euro

Verbrauch: kombiniert 10.5 l/100 km* · Emissionen kombiniert 236 g/km CO2* · CO2-Effizienzklasse G

Über den Aston Martin Vantage

1950 spezialisierte sich David Brown der Gründe von Aston Martin auf Roadster und Coupes, welche durch eine hohe Motorleistung auffielen. Sie trugen den Namen Vantage. Nachdem sich Brown aus dem Geschäft zurückgezogen hatte und die Firma von einem neuen Firmeneigner in den 70er-Jahren übernommen wurde, wurde das Coupe der Baureihe DBS für kurze Zeit als Vantage angepriesen. Doch Ende der 70er-Jahre wurde auf Basis des V8-Modells eine neue Vantage-Generation gebaut. Diese gab es als Coupe und Cabrio.

Von 2005 ab war der Vantage als Neuauflage das sportlichste Modell von Aston Martin mit einem V8-Motor, welcher später im Jahr 2009 auch noch mit V12-Aggregat angeboten wurde.

Der Vantage steht in Konkurrenz zum Porsche 997, dem Lamborghini Gallardo und dem Ferrari 430. Er wurde als V8 Vantage und im Jahr 2011 auch als V8 Vantage S angeboten. Seit 2007 gibt es ihn auch als V12 Vantage und seit 2013 als V12 Vantage S.

Neben den Basismodellen gab es auch Sondermodelle wie den V8 Vantage N400 der 2007 auf den Markt kam und von dem 480 Exemplare ausgeliefert wurden. Auch gab es den V8 Vantage N420 und 430, wobei der N420 auf 420 Fahrzeuge limitiert war. Der N430 dagegen war nicht limitiert und wurde in großer Stückzahl verkauft.

2013 folgte der V8 Vantage S, welcher auch ein Sondermodell war und nur in geringen Mengen für den zentraleuropäischen Markt gebaut wurde. 2015 stellte Aston Martin den Vantage GT12 vor, welcher die Straßenversion des GT3 war. Es gibt vom GT12 nur 100 Stück.

Der Vantage GT8 wurde 2016 als Sondermodell vorgestellt und es gibt 150 Exemplare von ihm. 2017 folgten der V8 und V12 Vantage S Red Bull Racing Edition, welche eine Sonderlackierung hatten und auch der Innenraum war mit Red-Bull-Racing-Schriftzügen versehen.

Der Vantage AMR Pro wurde 2017 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. Er ist ein Rennwagen, für den es keine Straßenzulassung gibt. Es gibt genau 7 Stück von ihm. Auch folgte in diesem Jahr der Vantage AMR als V und V12, welche auf 300 Exemplare limitiert sind.

Der Vantage hat sich im Motorsport einen Namen gemacht und war zum Beispiel im 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu sehen.

Seit 2008 erlebte der Vantage einige Überarbeitungen und die Modellpflege verpasste ihm auch diverse technische Neuerungen.

Seit 2018 ist der Aston Martin V8 Vantage Roadster auf dem Markt.

Technische Daten

Der V8 Vantage Roadster hat eine Länge von 4490 mm, eine Breite von 1942 mm und eine Höhe von 1274 mm.

Es gibt ihn auch als F1 Edition 4.0 V8 und als 4.0 V8.

Obgleich ihm das Dach fehlt, ändert das nichts an seiner sportlichen Leistung, wenn es um das Fahren geht. Er schafft den Ritt von 0 auf 100 in 3,7 Sekunden und legt eine Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h an den Tag.

Durch das Stoffverdeck hört man den unvergleichlichen Klang des Wagens. Da er sehr leicht ist, liegt er auch gut am Gas und zieht richtig ab. Wer nun an Rückenschmerzen denkt, der irrt, denn der Vantage bietet einen hohen Fahrkomfort. Lediglich sein Verbrauch von 20 Liter auf 100 Kilometer trüben das Vergnügen etwas, denn er schluckt schon ordentlich.

Man kann den Vantage als Links- oder Rechtslenker bestellen, was natürlich für europäische Verhältnisse sehr praktisch ist.

Es gibt die Fahrmodi Sport, Sport Plus und Track, welche der Fahrer frei bestimmen und somit seinen Fahrspaß noch mehr erhöhen kann. Auch verfügt er über ein elektronisches Hinterachsdifferenzial, damit er in schnellen Kurven auf Spur bleibt und nicht gleich ausbricht.

Auf den Gangwahlhebel wurde im Vantage verzichtet. Es gibt hier stattdessen vier Tasten, die sich unter der Klimaanlagen-Bedieneinheit befinden. Das dürfte vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig sein, wirkt aber auf jeden Fall sportlicher.

Ausstattung

Mindestens 157.000 Euro muss man für den Vantage hinlegen und das ist nicht gerade eine bescheidene Summe. Wer nun noch mehr Ausstattung oder ein paar Extras will, ist schnell viel Geld los, denn hier hält Aston Martin auch nochmals kräftig die Hände auf. Die Liste der Extras ist übrigens lang, so hat man die Wahl zwischen verschiedenen Lacken, Carbon-Einlagen oder Sitzbezügen wie Alcantara oder Leder. Auch gibt es die Option der Sport Plus Ausstattung, bei der man ein Sportlenkrad und Sport Plus Sitze erhält. Hier sollte man aber wirklich die Preise im Auge behalten, bevor man sich den Vantage nach eigenen Wünschen personalisiert.

Der Innenraum des Vantage ist, man vermutet es schon beim Betrachten, etwas eng geschnitten. Große Menschen haben hier schnell Probleme mit den Beinen und auch in der Breite bietet er nicht übermäßig viel Platz. Lediglich die Kopffreiheit ist ganz gut, denn man kann das Verdeck schließlich öffnen, wenn es doch zu eng wird. Jedoch hat der Wagen eine tiefe Sitzposition, was laut Aston Martin mehr Kopffreiheit verspricht. Von welcher Körpergröße hier ausgegangen wird, ist aber nicht bekannt.

Kauft man ihn mit Comfort-Paket so erhält man ein 8-Zoll Farbdisplay, eine Freisprecheinrichtung, Soundsystem, elektrische Lenkradverstellung, Memory-Funktion für die elektrisch verstellbaren Sitze, beheizte Spiegel und noch vieles mehr.

Der Innenraum wirkt hochwertig und edel, was man für den Preis auch verlangen kann. Er hat trotz der Technik noch relativ viele Knöpfe in seinem Innenraum, was die Bedienung am Anfang etwas unübersichtlich macht.

Das sagen Tests Vantage

Die Tester im Internet sind sich einig, dass man nicht mehr aussteigen möchte. Selbst wenn man nur “gemächliche” 160 km/h fährt, überzeugt der Wagen schon voll und ganz und das Wissen, er könnte auch schneller, wirkt einfach befriedigend. Auch der Innenraum spricht an, obgleich der Platz eben etwas eng ist. Doch wer ihn fahren will, fährt auch gerne ohne Verdeck, schließlich sind Cabrio-Fahrer hart gesotten und nutzen jeden Sonnenstrahl aus, egal wie kalt es ist. Wäre da nur nicht der Preis, der den Fahrspaß schnell trübt, denn man muss sich den Vantage einfach leisten können und bei dem hohen Benzinverbrauch überlegt man sich das lieber gut.

Der Vantage ist ein richtige Spaßmobil, das man eigentlich nur für Sonntagsfahren aus der Garage holt. Doch auch Geschäftsleute fahren gerne mit ihm vor, da er auch ein wenig ein Statussymbol ist. Aston Martin bietet Firmenkunden immer wieder gute Leasingangebote, damit auch der Vantage zu einem weitestgehend erschwinglichen Auto wird.

Aston Martin Vantage Youtube Video Test

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aston Martin Vantage leasen

Aktuell sind insgesamt 2 Aston Martin Vantage Leasing Angebote verfügbar. Davon sind 2 Angebote von Privatkunden nutzbar und 2 von Geschäftskunden. Diese Woche sind (kein Angebot verfügbar) neue Leasingangebote hinzugekommen.

Fragen & Antworten zum Aston Martin Vantage Leasing

Preislich geht´s i.d.R. bei rund 1.300,- € netto im Monat für Gewerbekunden los und Privatkunden müssen ca. 1.500,00 € bis 2.200,00 Euro brutto aufbringen. Das preisgünstigste Neuwagen Leasingangebot für einen Aston Martin VANTAGE liegt aktuell bei ab 1.550,00 Euro brutto monatliche Leasingrate. Vielleicht ist für Sie auch ein Gebrauchtwagenleasing interessant, welches aktuell ab (kein Angebot verfügbar) Euro brutto monatliche Leasingrate verfügbar ist.

Ein sehr guter Aston Martin Vantage Leasingfaktor liegt bei unter 1,00. Aktuell sind (kein Angebot verfügbar) Angebot(e) mit einem Leasingfaktor von unter 1,00 verfügbar. 

Der Leasingfaktor hilft bei der Bewertung eines Leasingangebotes. Grundsätzlich gibt der Leasingfaktor an, wie viel „Auto“ man für die monatliche Leasingrate bekommt. Je geringer der Leasingfaktor, desto besser das Leasingschnäppchen. Weitere Detailinformationen bekommen Sie in unserem Ratgeber zum Thema Leasingfaktor.

  • kleiner 1,00 steht für ein „sehr gutes“ Leasingangebot
  • kleiner 1,10 steht für ein „gutes“ Leasingangebot
  • größer 1,10 steht für ein „normales“ Leasingangebot (hier sollten Sie mit unserem Leasingvergleich bessere Angebote finden.)

DB11

3 Angebote

ab 2.260,00 € mtl.

DBS Superleggera

Keine Angebote verfügbar

kein Preis verfügbar

DBX

4 Angebote

ab 2.250,00 € mtl.

Valkyrie

Keine Angebote verfügbar

kein Preis verfügbar