Skip to main content

Kurzzeitleasing – Was bedeutet es und wie funktioniert es?

Beim Kurzzeitleasing können Leasingnehmer das Fahrzeug nicht nur für die Dauer zwischen 24 bis 48 Monaten leasen, sondern auch nur für 12 Monate oder sogar noch kürzer. Das hat manchmal große Vorteile.

Was bedeutet Kurzzeitleasing?

Beim traditionellen Leasing werden in der Regel die drei Laufzeiten 48, 36 oder 24 Monate angeboten – selten auch länger (60 oder gar 72 Monate). Meistens entscheiden sich Leasingnehmende zwischen einer der drei Optionen zwischen 24 und 48 Monaten je nach ihren individuellen Ansprüchen. Einige Leasinggeber bringen nun die kürzere Variante des Kurzzeitleasings ins Spiel. Dabei liegt die Laufzeit auf jeden Fall unter 24 Monaten. Das Jahresleasing ist besonders beliebt. Der Leasingvertrag läuft in diesem Fall über 12 Monate. Es ergeben sich hierbei verschiedene Vorteile, die nicht nur von den Präferenzen des Fahrers, sondern auch vom Fahrzeug abhängen. Gerade bei sehr jungen technischen Entwicklungen, nämlich dem Elektro– oder Brennstoffzellenauto, raten praktisch alle Experten aus naheliegenden Gründen zum Kurzzeitleasing (siehe weiter unten). Lassen Sie uns die Vorteile im Detail anschauen.

Was bedeutet Kurzzeitleasing?

Was bedeutet Kurzzeitleasing?

#1 Kurzzeitleasing für den flexiblen Fahrzeugwechsel

Der flexible Fahrzeugwechsel ist ein Grundmotiv von Leasingnehmern – abseits aller finanziellen und technischen Überlegungen. Schließlich soll sich das Auto dem Leben seiner Fahrerin oder des Fahrers anpassen. Das gehört zu seinen wichtigsten Aufgaben. So bevorzugen Paare ohne Kind oder Singles, die fast nur in der Stadt unterwegs sind, in der Regel einen Kleinwagen. Dieser passt in kleine Parklücken und lässt sich auch in einer engen Straße gut rangieren. Für die normalen Alltagssituationen bietet er dieser Zielgruppe genügend Platz. Wenn sich aber Familiennachwuchs eingestellt hat, wenn es gar zwei oder noch mehr Kinder sind, sind der Kombi oder noch besser der SUV die bessere Wahl. Diese Autos bieten deutlich mehr Platz nicht nur für die Insassen, sondern auch für das nötige Gepäck. Die individuellen Anforderungen können sich im Laufe von drei bis vier Jahren deutlich ändern. Singles lernen einen Partner kennen, Paare bekommen ein Kind, die Arbeitsstelle wechselt, das Einkommen erhöht (oder verringert) sich, es soll ein neues Auto her. Mit einem Kurzzeitleasing können Leasingnehmer sehr flexibel auf ihre veränderten Umstände eingehen.

Werbung

#2 Jahresleasing für den Test verschiedener Modelle

Praktisch jeder Autofahrer ist neugierig auf andere Fahrzeuge. Zudem weiß er nicht so genau, welche Fahrzeugklasse seinen persönlichen Bedürfnissen am besten entgegenkommt. Zwar gibt es manchmal (etwas ältere) Fahrer, die behaupten, genau das richtige Auto gefunden zu haben, aber leise Zweifel bleiben immer. Mit Kurzzeitleasing lassen sich in kurzer Zeit viele Wagen ausprobieren. Die Fahrer erhalten während eines einjährigen Leasings einen recht genauen Eindruck, was das Auto kann und was nicht. Wer danach rundum überzeugt ist, kann den Leasingvertrag jederzeit verlängern. Doch durch das Kurzzeitleasing lassen sich alle erdenklichen Modelle und vor allem auch Marken (Hersteller) testen. Nach vielleicht fünf Jahren und fünf verschiedenen Autos hat der Fahrer schon einen relativ guten Überblick.

#3 Vorteil der kürzeren Vertragsbindung beim Kurzzeitleasing

Gerade Selbstständige, die eine Hauptgruppe der Leasingnehmer repräsentieren, sind über kürzer laufende Verträge immer erfreut. Das Kurzzeitleasing zum Beispiel über 12 Monate verschafft ihnen eine kurzfristige Kalkulationssicherheit und außerdem mehr Flexibilität bei ihren Mobilitätsentscheidungen. Sie können sich schließlich jederzeit für eine Verlängerung des Vertrages entscheiden, müssen es aber nicht. Das Leasing läuft über einen absolut überschaubaren Zeitraum. Gerade Neu-Leasingnehmer, die dieses Modell zum ersten Mal ausprobieren, sind daher mit der kurzen Laufzeit recht glücklich.

#4 Kurzzeitleasing als perfektes Modell für innovative Autos

Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenautos sind höchst innovativ und machen sehr neugierig. Umweltbewusste Autofahrer möchten sie unbedingt einmal ausprobieren. Interessant sind die technischen Eigenschaften des Fahrzeugs, aber auch die Bedingungen der umgebenden Infrastruktur (Tankstellennetz). Beides ändert sich rasant: Die technischen Leistungen – vor allem die Reichweiten dieser Fahrzeuge – steigen stetig, die Infrastruktur wird ständig ausgebaut. Dennoch muss der Fahrer sein Nutzungsverhalten mit den Eigenschaften des Fahrzeugs abgleichen. Um alle Rahmen- und Randbedingungen zu evaluieren, aber auch, um nächstes Jahr auf ein wahrscheinlich deutlich besseres Modell umsteigen zu können, ist Kurzzeitleasing die perfekte Finanzierungsvariante.

Alle Experten empfehlen es für den Sektor der Elektro- und Brennstoffzellenautos. Fahrzeuge dieser Klassen, die heute dem jüngsten Stand der Technik entsprechen, werden in zwei Jahren höchstwahrscheinlich technisch überholt sein. Mit Kurzzeitleasing können die Fahrer alle Innovationen zeitnah testen. Das betrifft auch die Skeptiker der Elektro- und Brennstoffzellenmobilität. Mit Kurzzeitleasing können sie testen, wie gut sie mit so einem Auto zurechtkommen. Wie schlimm ist es, wenn die Elektrobatterie zum Laden eine halbe Stunde braucht, während der Kraftstofftank in vier Minuten gefüllt wurde? Wie gut muss der Fahrer auf längeren Strecken das E- oder Brennstoffzellentanknetz kennen? Welche Vorteile ergeben sich durch die viel geringeren Unterhaltskosten eines Stromers? All das lässt sich mit dem Kurzzeitleasing herausfinden.

#5 Minimierung der Reparatur- und Wartungskosten durch Kurzzeitleasing

Da Leasingfahrzeuge Neu- oder mindestens Jahreswagen sind, die praktisch nicht wartungsbedürftig und verschleißreparaturanfällig sind, entstehen beim Kurzzeitleasing für den Leasingnehmer die geringsten Wartungskosten überhaupt. Er muss bestenfalls zum Räderwechsel. Nicht einmal eine Inspektion dürfte beim üblichen Rhythmus von zwei Jahren anfallen. Das ist unglaublich vorteilhaft. Verschleißreparaturen entstehen bei keinem Auto im ersten Jahr – selbst bei einer hohen Laufleistung nicht. Kurzzeitleasing senkt also sehr stark die Unterhaltskosten.

#6 Angebote für sehr günstiges Kurzzeitleasing

Obgleich es für den Leasinggeber aufwendiger ist, gibt es das Kurzzeitleasing durchaus sehr kostengünstig. Das hätte man nicht vermutet, es ist aber so. Erklären lässt sich das mit den Vorteilen, die das Kurzzeitleasing auch den Händlern bietet. Sie können nämlich wertstabilere Fahrzeuge nach dem Leasingjahr ausgezeichnet als Jahreswagen bzw. junge Gebrauchte verkaufen. Hierfür existiert ein großer Markt. Daher subventionieren manche Händler sogar das Kurzzeitleasing ein wenig, das dadurch mindestens so günstig wie das längere Leasing wird. Natürlich sind hier einzelne Modelle im Detail zu vergleichen. Es gibt aber in der Tat Fälle, in denen das Kurzzeitleasing für ein und dasselbe Fahrzeug pro Monat günstiger ist als ein längerer Leasingvertrag.

Werbung

Fazit: Kurzzeitleasing lohnt sich

Kurzzeitleasing kann sich von Fall zu Fall sehr lohnen. Bei bestimmten Fahrzeugkategorien – auf jeden Fall den Brennstoffzellen- und Elektroautos – ist es unbedingt zu empfehlen. Bei anderen Wagen sollten die Fahrer gut die Preise vergleichen und sich überlegen, welchen der beschriebenen Vorteile ihnen das Kurzzeitleasing bringt.

Werbung

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden



Sie können uns hier gerne einen Kommentar hinterlassen.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*