Skip to main content

BMW 8er Leasing Angebote für Privat & Gewerbe

Zwei verschiedene Modellbaureihen gehören zum BMW 8er. Die erste Reihe produzierte der Hersteller zwischen 1989 und 1999 als E31 (interne Bezeichnung). Erst knapp zwei Jahrzehnte später, nämlich ab August 2018, legte BMW den zweiten 8er auf (intern: BMW G15 Coupé). Ein Jahr später folgten mit dem G14 das Cabrio und mit dem G16 ein viertüriges Coupé.

Nach Modellen filtern



Der BMW 8er G14-16

Die Baureihe G14-16 (Coupé zwei- oder viertürig bzw. Cabriolet) ist mit Ottomotoren zwischen 3,0 und 4,4 Litern Hubraum ausgestattet (250 bis 460 kW), ein Dieselmotor mit 3,0 Litern leistet 235 kW. Das Fahrzeug erhielt die Auszeichnung „Goldenes Lenkrad“. Das Topmodell der Baureihe ist der seit 2019 erhältliche M8, der mit einem 4,4-Liter-V8-Ottomotor ausgestattet ist. Ebenfalls 2019 erschien ein viertüriges Gran Coupé ebenfalls als M8.

Ein Einzelstück ist das xDrive Coupé M850i „Night Sky“. Dieses Fahrzeug verfügt über eine Sonderlackierung. Im Innenraum wurden die Oberflächen mit Material des Meteoriten Muonionalusta gestaltet. Das Coupé ist vorerst nicht verkäuflich. Die Produktion des BMW 8er erfolgt in Dingolfing.

Technik des BMW 8er

Ein G15 hat eine Karosserie mit vergleichsweise großer Stirnfläche (2,22 m²), was zu einem Strömungswiderstandskoeffizienten (cW-Wert) von 0,29 bis – je nach Ausführung des Fahrzeugs – 0,33 führt. Den Mitteltunnel und weitere tragende Teile lässt BMW aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff fertigen. Laserlicht ist optional erhältlich. Für das Cabriolet setzt der Hersteller zusätzliche Zugstreben für die Stabilität und ein Schubfeld im Unterboden ein. Dadurch wird der BMW 8er in der Cabrioausführung gegenüber dem Coupé um 125 kg schwerer. Bei beiden Varianten gibt es eine Durchlademöglichkeit vom Kofferraum.

Das Gran Coupé ist länger (5,08 m) mit etwas größerem Radstand (3,02 m) und auch etwas schwerer. Ein Panoramaglasdach mit 1,5 m² Fläche zwischen Front- und Heckscheibe ist optional erhältlich. Die Instrumententafel funktioniert nur noch digital und erhält drahtlose Softwareupdates. Die Lenkung funktioniert mit Doppelquerlenkern vorn (Einzelradaufhängung) und einer hinteren Fünflenkerachse mit Hilfsrahmen. Für den maximalen Fahrkomfort erfolgt die Dämpfung elektronisch, eine aktive Wankstabilisierung ist optional erhältlich. Eine elektrische Servounterstützung hilft der Zahnstangenlenkung, die Hinterachse lenkt ebenfalls mit.

Die Bremsung erfolgt über Festsattelscheibenbremsen vorn (vier Kolben) und Faustsattelscheibenbremsen hinten (ein Kolben). Mit der M8 M Competition kann der Fahrer zwei Bremskennlinien einstellen, die sich hinsichtlich der spürbaren Pedalkraft unterscheiden. Der 8er ist mit einem 8-Stufen-Automatikgetriebe und einem xDrive (variables Allradantrieb) erhältlich. Der xDrive kann die Antriebskraft bei Bedarf komplett an die Hinterräder abgeben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Für wen ist das BMW 8er Leasing interessant?

Der BMW 8er kommt eher selten für das Privatleasing infrage. Es ist ein luxuriöses und gleichzeitig sehr sportliches Fahrzeug. Firmenflotten dürften selten mit einem BMW 8er bestückt werden, weil dieser den puren Luxus verrät. Beim Gewerbeleasing ist er manchmal anzutreffen, denn sehr gut verdienende Einzelunternehmer leisten sich durchaus einen BMW 8er als Dienstfahrzeug.