Skip to main content

BMW 1er Leasing Angebote für Privat & Gewerbe

Der BMW 1er gehört zur Kompaktklasse von BMW. Er ging aus der Klasse BMW Compact hervor. Diese war zwischen 1994 und 2004 ein Sektor der Klasse der BMW 3er. Der BMW 1er ist im Leasing bei Geschäftskunden und auch Privatkunden sehr beliebt.


BMW 118 i – neues Modell F40 für 189,00 € brutto leasen

Leasingrate/Monat

inkl. MwSt.189,00

(exkl. MwSt.) 158,82 €

Details
HerstellerBMW
Modell1er
Anbieter / Vermittler
LeasingartPrivatleasing, Gewerbeleasing
KraftstoffBenzin
Leistung103 kW (140 PS)
Listenpreis des Herstellers (brutto)32.941,00 Euro
Laufzeit36 Monate
Jährliche Fahrleistung10.000 km
Leasingfaktor Gesamtkosten 0.64
Leasingfaktor 0.57
8-Fach-Bereifung (Winterreifen)
Weitere Kilometer- und Laufzeitvarianten möglich

Verbrauch: innerorts 7,2 l/100 km · außerorts 4,3 l/100 km · kombiniert 5,4 l/100 km* · Emissionen kombiniert 122 g/km CO2* · CO2-Effizienzklasse B

BMW 118 i Advantage (neues Modell) für 195,00 € brutto leasen

Leasingrate/Monat

inkl. MwSt.195,00

(exkl. MwSt.) 163,87 €

Details
HerstellerBMW
Modell1er
Anbieter / Vermittler
LeasingartPrivatleasing, Gewerbeleasing
KraftstoffBenzin
Leistung103 kW (140 PS)
Listenpreis des Herstellers (brutto)29.450,00 Euro
Laufzeit48 Monate
Jährliche Fahrleistung10.000 km
Leasingfaktor Gesamtkosten 0.74
Leasingfaktor 0.66
Sofort verfügbar
Zulassungskosten
Weitere Kilometer- und Laufzeitvarianten möglich

Verbrauch: innerorts 7,4 l/100 km · außerorts 4,6 l/100 km · kombiniert 5,7 l/100 km* · Emissionen kombiniert 122 g/km CO2* · CO2-Effizienzklasse B


Modellreihen des BMW 1er

Modellreihen des BMW 1er waren bisher:

  • 1. Generation: BMW E87 (2004 – 2013)
  • 2. Generation: BMW F20 (2011 – 2019)
  • 3. Generation: BMW F52 (mit Stufenheck, seit 2017)
  • 3. Generation: BMW F40 (Limousine, seit 2019)

Es gibt auch seit März 2015 ein Facelift des BMW F20 unter der internen Modellbezeichnung F20 LCI.

3. Generation des BMW 1er

Der BMW F40 der dritten Generation ist die erste Kombilimousine dieser Modellreihe. Sie hat einen Vorderradantrieb, eine Variante, die BMW schon bei der Stufenhecklimousine BMW F52 verwirklicht hatte, die nicht in Europa angeboten wird. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge begann in Deutschland im Herbst 2019. Das Fahrzeug erhielt in der Kompaktklasse die Auszeichnung „Das Goldene Lenkrad“.

Modellgeschichte des BMW 1er F40

Die Fachpresse erhielt spätestens ab dem Jahr 2015 die Information, dass es einen neuen BMW 1er mit Vorderradantrieb geben werde. Doch erst im Mai 2019 veröffentlichte der Hersteller erste Fotos des Autos. Sofort (taggleich mit der Veröffentlichung) berichteten deutsche, englische und französische Fachjournalisten online über das Fahrzeug, indem sie das von der BMW-Presseabteilung gestreamte Material auf ihre eigenen Webseiten hochluden.

In Deutschland waren die Auto BILD und auto motor und sport die ersten Berichterstatter. Auf YouTube wurden auch Previews aus den Räumlichkeiten im BMW-Werk Leipzig gezeigt. Schon im April 2019 hatten einige Journalisten Leaks gestreamt, in denen man Teile des ungetarnten neuen BMW 1er ohne die Tarnelemente eines Erlkönigs bzw. ohne Folierung sehen konnte. Ausgewählten Analysten, Journalisten und Stakeholdern wurde das Fahrzeug bei der Veranstaltung „BMW Group #NEXTGen“ gezeigt.

Bei dieser gab es einen öffentlichen, aber teilweise zeitversetzten Livestream. Ab dem 25. Juni 2019 fand diese Veranstaltung unter Ausschluss der breiten Öffentlichkeit in der BMW Welt statt. Ein Bestandteil der Präsentation war eine Fahrvorführung, bei der zwei der Fahrzeuge ihre Kurven im Neufahrzeugauslieferungsbereich von BMW (Veranstaltungsraum „Doppelkegel“) drehten. Etwas später stellte BMW eines der Autos im Münchner Foyer vor.

Die erste öffentliche Vorführung auf einer Fahrzeugmesse gab es erst im September 2019 auf der IAA. Ab dem 28.09.2019 begann die weltweite Markteinführung. Für den 14. März 2020 plant BMW den Marktstart des 2er Gran Coupé (Stand der Meldung: 08.03.20). Dieses Coupé ist gegenüber dem Kompaktmodell 20 cm länger. Es wird ebenfalls in Leipzig produziert.

Produktion und Design des jüngsten BMW 1er

Seit dem 2. Juli 2019 stellt BMW den neuen BMW 1er im Leipziger Werk her, im November 2019 lief dann eine weitere Produktionsstraße in Regensburg an. Der erste Chefdesigner dieser Entwicklungslinie war Domagoj Dukec. Sebastian Simm zeichnete für das Karosseriedesign verantwortlich. Es gibt einige optische Besonderheiten beim jüngsten BMW 1er. Seine Scheinwerfer laufen beidseitig spitz zusammen. Sie wurden in die Kotflügel versetzt bzw. gezogen und sind symmetrisch und V-förmig in der Ebene angewinkelt, die parallel zum Bug des Fahrzeugs verläuft.

Vorstellbar ist diese Ebene als Aufspannung durch die Fahrzeugbreite und -höhe mit einem Nullpunkt in der verlängerten Kühlergrillmittellinie und am Boden. Die yz-Ebene des betreffenden Koordinatensystems wäre am Frontstoßfänger mittig des Kühlergrills sowie am Boden verankert. Die BMW-Niere lehnten die Designer an den BMW G20 an. Sie kann ebenso wie der Frontstoßfänger unterschiedliche Designelemente bei den Ausstattungslinien haben.

Ab den obersten Eckpunkten verlaufen zusätzliche Lichtkanten über die BMW-Motorhaube, was als besonderer Hingucker wirkt. Außerdem verläuft ein weiteres Paar von Wölbungen zur A-Säule, es beginnt am Vorderteil der Motorhaube. Die Seitenlinie steigt leicht an, während die Dachlinie abfällt. Die Seitenscheiben – je nach Ausstattungsvariante verchromt umrahmt oder schwarz – verjüngen in Richtung des Hecks.

Das Designteam der Karosserie bezeichnete die Idee als sogenanntes „Greenhouse“. Damit wird in der Fachsprache eine aufgesetzte Passagierkanzel mit Verglasung, Fahrzeugsäulen und Dach bezeichnet, wenn sie sich zum hinteren Teil sowohl in der Breite als auch in der Höhe stark einzieht.

Logo und weitere Designelemente

Auf ein BMW-Logo, das in der Regel wie etwa beim BMW X2 in der C-Säule zu finden ist, verzichtete das Designteam. Man argumentierte, dass der BMW 1er immerhin ein Volumenmodell ist. Zudem ist seine C-Säule vergleichsweise dünn, außerdem wird der Hofmeisterknick durch die lange Fenstergrafik schon sehr betont.

Für das Logo war schlicht zu wenig Platz. In den Vordertüren des Fahrzeugs beginnen zwei Lichtkanten. Die eine verläuft oberhalb des Schwellers, in der hinteren Fahrzeugtür läuft sie in einem aufwärts designten Bogen aus. Die andere Lichtkante verläuft unter den Bügeltürgriffen. Diese enden dort, wo die hintere Seitenwand beginnt. Das Auto hat geteilte Rückleuchten mit einer angedeuteten, abgerundeten, liegenden L-Form. Auf die Heckklappe wurde das hintere Kennzeichen montiert.

Innenraumdesign

Das Innenraumdesign betont die „Wertigkeit“ von Oberflächen, die in etwa so wirken sollen wie beim BMW 3er. Ergonomisch sollten die Bedienelemente enger an den Fahrer herangerückt werden. Serienmäßig verfügt der BMW 1er über ein Kombiinstrument.

Dieses enthält ein analog anzeigendes Rundinstrument für das Tempo und die Motordrehzahl, Segmentanzeigen für den Tankinhalt und die Temperatur sowie ein 5,1″-Display für Multifunktionsanzeigen. In der Mittelkonsole befindet sich ein zweites 8,8″-Display mit Touchscreen für das Infotainmentsystem. Von dort aus oder über einen iDrive-Regler lassen sich diverse Funktionen einstellen. Optional können Käufer das Live Cockpit Professional wählen.

Es hat einen 10,25″-Bildschirm. Knöpfe in einer Leiste unter den Lüftungsdüsen dienen dem Einstellen der Klimaanlage. Die eingestellten Kenngrößen sind auf einer Segmentanzeige zwischen den Lüftungsdüsen sichtbar. Eine weitere Düse rechts und links existiert an den beiden Rändern des Armaturenbretts, sodass der Fahrer und der Beifahrer jeweils ihre eigene Temperatur einstellen können.

Technik des BMW 1er

Der BMW 1er basiert technisch in seiner fünftürigen Kombivariante auf der UKL2-Frontantriebsplattform. Dieselbe Plattform nutzen unter anderem der BMW 1er in Stufenheckausführung (F52) und der Active Tourer, ein Van der Reihe BMW 2er (F45). Die Antriebsart wurde gegenüber Vorgängermodellen gewechselt. Als Grund dafür nannte Jochen Schmalholz – Produktmanager der BMW-1er-Reihe – eine Kundenbefragung.

Die bisherigen Fahrer hatten sich beim BMW 1er unter anderem einen größeren Innenraum gewünscht. Dieser ließ sich mit der neuen Antriebsvariante eher verwirklichen. Einige fahrdynamische Vorteilen entfielen dadurch, doch das ist den Kunden wohl eher egal. Sie präferieren Raum, Sicherheit und auch das Markenimage von BMW.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der BMW 1er als Leasingfahrzeug

Viele Privatfahrer wählen einen BMW 1er als Leasingfahrzeug, weil er sehr günstig und dabei hochwertig ist. Beim Gewerbeleasing ist er für Kleinunternehmer und Handelsvertreter sehr interessant.